Home / Dörrrezepte / Dörrobst selber machen

Dörrobst selber machen

Dörrobst selber herzustellen hat nicht nur etwas mit Genuss zu tun, sondern auch mit der Wertschätzung, der Pflanzen und Früchte, die uns zur Verfügung stehen. Es ist schade, wenn die Früchte aus dem eigenen Garten oder auch das zu viel gekaufte Obst weggeworfen werden müssen. Um diese Früchte haltbar zu machen und sie einzulagern, ohne die wertvollen Nährstoffe zu zerstören, besteht die Möglichkeit mit einem Dörrautomat Dörrobst selber zu machen.

Was ist Dörrobst

Aufgeschnittene Aprikose mit KernObst bzw. Früchte, welche bis zu einer Restfeuchtigkeit von ca. 20% getrocknet wurden, bezeichnet man als Dörrobst. Durch das Entziehen der Feuchtigkeit ist diese Köstlichkeit für mehrere Wochen, ja sogar Monate haltbar. Vor einigen Jahren war das die einzige Möglichkeit Obst zu lagern und haltbar zu machen und man hat sie rege genutzt. Denn die Apfelbäume, Birnenbäume und Co. in Omas Garten waren die lokalen Möglichkeiten Früchte kostengünstig zu erhalten. Für unsere Großeltern war es oft selbstverständlich Dörrobst selber zu machen, denn im Winter gab es nicht die Vielfalt an Obst, die wir heute so aus fernen Ländern beziehen können. Der Vorteil von Dörrobst ist, dass die Nährstoffe durch die schonende Bearbeitung erhalten bleiben und es somit als Snack für zwischendurch nicht nur lecker, sondern auch gesund ist.

Wie wird Dörrobst hergestellt?

Im Prinzip können Sie Dörrobst ganz einfach selber machen. Hier einmal die einzelnen Schritte für Sie zusammengefasst:

  • Entfernen Sie das Obst von Schalen. Stielen und Kernen
  • Schneiden Sie das Obst gleichmäßig, in gleich große Stücke oder Scheiben
  • Legen Sie das Obst im Dörrautomat aus und trocknen Sie es für mehrere Stunden bei
    gleichbleibender Temperatur

Die unterschiedlichen Geräte haben selbstverständlich Bedienungsanleitungen beiliegen, denen Sie die Garstufen und Zeiten entnehmen können. Eine pauschale Aussage zur Dörrzeit ist hier nicht möglich.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim selber dörren und wünschen einen guten Apetitt.
Tipp: Probieren Sie doch mal Fruchtleder aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*