Home / Dörrautomat Ratgeber / Wie viel Strom verbraucht ein Dörrautomat?

Wie viel Strom verbraucht ein Dörrautomat?

Wenn man sich einen Dörrautomat kaufen möchte, steht man oft vor der Frage, wie hoch der Stromverbrauch bei Dörrautomaten ist. Leider geben die Hersteller oft nur eine Wattzahl an, welche das Dörrgerät besitzt. Mit dieser können Sie aber nicht viel anfangen, da sich der Stromverbrauch daraus nicht erschließen lässt. Warum das so ist, erklären wir im Folgenden.

Wie funktioniert ein Dörrautomat?

Bei modernen Dörrautomaten erfolgt eine Erwärmung der Luft im geschlossenen Gerät über ein Heizelement. Dieses heizt zum Beginn des Dörrvorganges die Luft so weit auf, bis Sie die gewünschte Temperatur erreicht. Ab diesen Punkt schaltet das Gerät auf Pause und verbraucht während dieser Zeit nur noch minimal Strom. Sobald das Gerät merkt, das die Temperatur einen bestimmten Wert unterschritten hat, schaltet das Heizelement wieder ein und erhöht die Temperatur erneut auf den Ausgangswert. Dieser Vorgang wird während des gesamten Dörrvorganges immer und immer wieder wiederholt, bis dieser schlussendlich abgeschlossen ist.

Was gibt die Wattzahl an?

Kurz und knapp gibt die Wattzahl die effektive Leistung des Dörrautomaten während der Heizphasen an. Ein Dörrgerät mit einer niedrigen Wattzahl braucht länger zum Hochheizen als ein Gerät mit einer hohen Wattzahl. Zu beachten gilt es zudem, dass leistungsschwache Dörrautomaten Probleme mit stark Wasserhaltigen Dörrgut haben können.

Wie viel Strom wird wirklich verbraucht?

Normale Dörrautomaten verbrauchen im Schnitt circa 300 Watt pro Stunde. Dieser Wert kann von Gerät zu Gerät leicht abweichen. Ausschlaggebend ist die Größe des Dörrgerätes und seine Leistungseffizienz bei der Umwandlung des verwendeten Strom. Bei einem Wert von 300 Watt pro Stunde und einer Laufzeit von 12 Stunden wäre das ein Verbrauch von 3600 Watt, was 3,6 Kilowattstunden entspricht. Rechnet man diese mit einem Preis von 30 Cent je Kilowattstunde zusammen, käme man auf Kosten ihn Höhe von 1,08 Euro für einen halben Tag!

Fazit zum Stromverbrauch

Die Betriebskosten eines Dörrautomaten sind sehr gering. Stellt man die Kosten von fertigen Dörrobst oder Beef Jerky ins Verhältnis zu selbstgemachten Produkten, stellt man fest, dass man bei der Eigenproduktion viel Geld spart. Als Fazit dieses Beitrages kommen wir deshalb zu dem Ergebnis, das sich die Anschaffung eines Dörrautomaten lohnt, da der Anschaffungspreis meistens nach nur wenigen Anwendungen wieder eingespart ist.