Dörrautomat Test

Du möchtest dich der Fangemeinde der Dörrer anschließen? Ein guter Entschluss! Doch welches Gerät ist zu empfehlen und welches nicht? Nicht ganz einfach, aus dem großen Angebot an Dörrautomaten den herauszufiltern, der zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Gerade Einsteiger ohne eigene Dörrerfahrung tun sich schwer, gezielt das geeignete Gerät auszuwählen. Wir haben hier im Dörrautomat Test und Vergleich für dich zusammengestellt, welche Kriterien dir bei deiner Suche weiterhelfen.

 

Dörrgeräte im Vergleich

Vorschau
Premium Hightech
Infrarot Rohkost Dörrgerät CI IR D5 mit 5 Edelstahl Einschüben
WMF KÜCHENminis Dörrautomat Snack to go, 5 Dörrgitter mit Gesamtdörrfläche 2.362,5 cm², Temperatur 30 bis 70° C einstellbar, bis zu 24 Stunden Dörrzeit
Empfehlung
Hendi 229002 Dörrautomat Kitchen Line, 6 Bleche
Klarstein Fruit Jerky 6  Dörrgerät  Dörrautomat  Obst- und Fleisch-Trockner  6 Etagen  Einschubkonstruktion  630 Watt  Umluftbetrieb  einstellbare Temperatur  LCD-Display  Timer  0,58 m² Trockenfläche  leiser Ventilator  schwarz
Preis- Leistungstipp
Klarstein Bananarama Dörrgerät Dörrautomat Obst- Fleisch- und Früchte-Trockner 6 Etagen stapelbar 550 Watt einstellbare Temperatur Umluftbetrieb LCD-Display BPA-frei schwarz
Titel
Infrarot Rohkost Dörrgerät CI IR D5
WMF KÜCHENminis Dörrautomat Snack to go
Hendi Dörrautomat
Klarstein Fruit Jerky 6 Dörrgerät
Klarstein Bananarama Dörrgerät
Kundenbewertung
Preis
479,00 EUR
86,99 EUR
121,52 EUR
84,99 EUR
ab 9,90 EUR
Temperaturen
30-70 ℃
30-70 ℃
30-70 ℃
35-68 ℃
40-70 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
500 Watt
220 Watt
500 Watt
630 Watt
550 Watt
Etagen
5
5
6
6
6
Fläche
ca. 5.000 cm²
2.362,5 cm²
6.039 cm²
5.800 cm²
6.000 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 15 Cent
ca. 5 Cent
ca. 14 Cent
ca. 10 Cent
ca. 7 Cent
Premium Hightech
Vorschau
Infrarot Rohkost Dörrgerät CI IR D5 mit 5 Edelstahl Einschüben
Titel
Infrarot Rohkost Dörrgerät CI IR D5
Kundenbewertung
Preis
479,00 EUR
Temperaturen
30-70 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
500 Watt
Etagen
5
Fläche
ca. 5.000 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 15 Cent
Produkt-/Testbericht
Mehr Informationen
Vorschau
WMF KÜCHENminis Dörrautomat Snack to go, 5 Dörrgitter mit Gesamtdörrfläche 2.362,5 cm², Temperatur 30 bis 70° C einstellbar, bis zu 24 Stunden Dörrzeit
Titel
WMF KÜCHENminis Dörrautomat Snack to go
Kundenbewertung
Preis
86,99 EUR
Temperaturen
30-70 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
220 Watt
Etagen
5
Fläche
2.362,5 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 5 Cent
Produkt-/Testbericht
Mehr Informationen
Empfehlung
Vorschau
Hendi 229002 Dörrautomat Kitchen Line, 6 Bleche
Titel
Hendi Dörrautomat
Kundenbewertung
Preis
121,52 EUR
Temperaturen
30-70 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
500 Watt
Etagen
6
Fläche
6.039 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 14 Cent
Produkt-/Testbericht
Mehr Informationen
Vorschau
Klarstein Fruit Jerky 6  Dörrgerät  Dörrautomat  Obst- und Fleisch-Trockner  6 Etagen  Einschubkonstruktion  630 Watt  Umluftbetrieb  einstellbare Temperatur  LCD-Display  Timer  0,58 m² Trockenfläche  leiser Ventilator  schwarz
Titel
Klarstein Fruit Jerky 6 Dörrgerät
Kundenbewertung
Preis
84,99 EUR
Temperaturen
35-68 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
630 Watt
Etagen
6
Fläche
5.800 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 10 Cent
Produkt-/Testbericht
Mehr Informationen
Preis- Leistungstipp
Vorschau
Klarstein Bananarama Dörrgerät Dörrautomat Obst- Fleisch- und Früchte-Trockner 6 Etagen stapelbar 550 Watt einstellbare Temperatur Umluftbetrieb LCD-Display BPA-frei schwarz
Titel
Klarstein Bananarama Dörrgerät
Kundenbewertung
Preis
ab 9,90 EUR
Temperaturen
40-70 ℃
Zeitschaltuhr
Leistung
550 Watt
Etagen
6
Fläche
6.000 cm²
Stromkosten pro Std.
ca. 7 Cent
Produkt-/Testbericht
Mehr Informationen

Testberichte und Erfahrungen anderer Nutzer

Unabhängige Institutionen wie Stiftung Warentest oder Portale wie testberichte.de können einen ersten Eindruck vermitteln. Hier findest du Dörrgeräte Tests, die in Fachmagazinen oder anderen Medien veröffentlicht wurden. Ob ein Gerät tatsächlich hält, was es verspricht, zeigt sich allerdings erst in der Praxis. Darüber geben Kundenstimmen und für ein Produkt vergebene Sterne Aufschluss. Auch Herstellerangaben sind hilfreich – allerdings klingen sie für so manchen wie Fachchinesisch. Damit das nicht so bleibt, erläutern wir dir nachstehend wichtige Bewertungskriterien, die die Begriffe und Zahlen in den Herstellerangaben etwas besser verständlich machen.

Bei Dörrgeräten gibt es in einem Test einige Kriterien zu berücksichtigen, die kaufentscheidend sind. So spielen zunächst Ausstattung und Funktionen eines Dörrers eine wichtige Rolle. Aber auch auf Verarbeitungsqualität, Fassungsvermögen, Bedienung und Reinigung sowie Energieverbrauch und Preis-Leistungs-Verhältnis ist zu achten. Nicht zuletzt ist das Dörrergebnis entscheidend für das Testurteil, denn darum geht es ja letztendlich.

Bewertungskriterien im Dörrautomat Test

Inhalt

Einschubsystem oder Stapelsystem?

Dörrautomaten besitzen entweder ein Einschub- oder ein Stapelsystem. Bei ersterem werden die Trockenroste auf Führungsschienen übereinander in das Gerätegehäuse eingeschoben. Beim größten Teil dieser Geräte befinden sich Heizsystem und Gebläse an der Rückwand. Die Wärmeverteilung erfolgt horizontal – das Dörrgut wird wie im Backofen mit Umluftbetrieb getrocknet. Der Vorteil: Die Lebensmittel trocknen auf allen Ebenen gleichmäßig durch. Du musst die Etagen während des Dörrprozesses nicht austauschen, um ein vollständig homogenes Trockenergebnis zu erzielen. Außerdem sind Geräte mit Einschubsystem in der Regel etwas stabiler und robuster.

Beim Stapelsystem besteht das Gerät aus einer Basis, auf der die Trockenetagen aufeinandergestapelt werden. Das Heizelement ist meist in der Gerätebasis, bei manchen wie dem Rommelsbacher Dörrautomaten auch in der oberen Abdeckung untergebracht. Die Verteilung von Luft und Wärme erfolgt vertikal über einen offenen Luftkanal auf die Etagen. Das Dörrergebnis kann von Etage zu Etage etwas variieren, da die Wärmeverteilung nicht ganz so homogen ist. Hier ist es empfehlenswert, die oberen Etagen während des Dörrvorgangs mit den unteren auszutauschen.

Fassungsvermögen

Auch bei der zur Verfügung stehenden Dörrfläche gibt es große Unterschiede. Vom kleinen Dehydrator mit drei Trockenebenen mit 0,5 m² bis hin zum Giganten mit bis zu 1,5 m² Dörrfläche ist alles zu haben.

Funktionen

Welche Lebensmittel du mit einem Dörrgerät trocknen kannst, hängt maßgeblich vom Temperaturbereich ab, den der Dehydrator zu bieten hat. So benötigen Kräuter und Pilze eine etwas niedrigere Temperatur als Obst und Gemüse. Fleisch und Fisch wiederum brauchen hohe Temperaturen, um Keime zuverlässig abzutöten. Willst du dir alle Optionen offenhalten, ist ein Gerät mit möglichst breiter Temperaturscala ( 30 – 70 ° C) empfehlenswert. Die größte Flexibilität bieten Geräte mit stufenlos regelbarer Temperatur, die sie sich punktgenau auf jedes Lebensmittel einstellen lassen. Doch auch Dörrer, deren Temperatur sich stufenweise regulieren lässt, erzielen gute Ergebnisse. Praktisch ist ein zusätzlicher Timer mit Abschaltautomatik. So kannst du unbesorgt aus dem Haus gehen oder dich anderen Dingen widmen.

Verarbeitung

Auch in der Verarbeitungsqualität gibt es große Unterschiede. Bei den meisten Dörrautomaten im Test sind sowohl Gehäuse als auch Trockenetagen aus Kunststoff gefertigt. Hier ist darauf zu achten, dass das verwendete Material möglichst BPA-frei ist – also keine Schadstoffe an die Lebensmittel abgibt. Geräte der etwas höheren Preisklasse bieten teilweise Einschübe aus Edelstahl oder bestehen gar ganz aus Edelstahl. Hier ist die Verarbeitungsqualität meist exzellent. Doch auch so manch günstiges Gerät aus Kunststoff steht teureren in der Verarbeitung wenig nach.

Dörrergebnis

Der Aspekt, der uns in der Bewertung beim Dörrautomat Test am meisten interessiert, ist die Qualität des Endprodukts. Hier ist der Geschmack des Lebensmittels nach dem Dörren entscheidend – aber auch in welchem Maße wichtige Vitalstoffe erhalten bleiben. Schließlich soll das Dörrgut geschmacklich den Speiseplan bereichern, neue Geschmackserlebnisse vermitteln und darüber hinaus gesund sein. Interessant für Rohköstler: Einige Dörrautomaten sind in der Lage, Obst und Gemüse in Rohkostqualität herzustellen. Wichtig für die Haltbarkeit: Alle Lebensmittel eines Dörrvorgangs sollten einheitlich durchgetrocknet sein. Hier fließen Aspekte wie Wattzahl des Geräts, Trockenzeit und das Gerätesystem eine Rolle.

Energieverbrauch

Eine hohe Wattzahl ist nicht automatisch Indiz für hohen Stromverbrauch. Denn je schwächer die Leistung, desto länger die Trockenzeit. Dadurch nehmen sich Geräte mit niedriger und hoher Wattzahl im Stromverbrauch meist wenig. Möchtest du häufig bei höheren Temperaturen trocknen wie zum Beispiel zur Herstellung von Beef Jerky, ist ein Gerät mit etwas mehr Power sinnvoll.

Bedienung, Handhabung und Reinigung

Wenn Dörren Freude machen soll, ist gerade für Einsteiger eine einfache und nachvollziehbare Bedienung des Dörrgeräts wichtig. Ein anderer bedeutender Aspekt: Das Gerät sollte sich leicht auseinandernehmen, zusammensetzen und befüllen lassen. Wie gut ein Dörrer zu reinigen ist, hängt auch von der Art der Trockenroste ab – ob die Gitter fein- oder grobmaschig sind. In feinmaschigen Rosten setzen sich gerne Lebensmittelreste fest, die mitunter nur mit Mühe zu entfernen sind. Nicht bei allen Dörrautomaten sind die Trockengitter spülmaschinengeeignet. Auch das hat uns natürlich im Dörrautomat Test bzw. Vergleich beschäftigt.

Wenn du nur gelegentlich dörren möchtest oder wenig Platz in der Küche hast, solltest du dich für einen leichten und kompakten Dehydrator entscheiden. So kannst du das Gerät bei Bedarf aus dem Schrank holen und es genauso schnell wieder verschwinden lassen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein höherer Preis ist nicht unbedingt mit besserer Qualität gleichzusetzen – es sei denn, wir bewegen uns in der obersten Preiskategorie der Profi-Dörrgeräte. Manche Dörrautomaten bieten trotz eines moderaten Preises viele nützliche Funktionen und erbringen eine insgesamt gute Leistung. Hier gilt es im Dörrgerät Test genauer hinzuschauen, um sich ein Gerät mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu sichern.

Eigener Dörrautomat Test – Anforderungen und Bedürfnisse

Nicht zuletzt spielt natürlich auch das eigene Anforderungsprofil bei der Auswahl des richtigen Geräts eine große Rolle. Hast du vor, regelmäßig oder nur gelegentlich zu dörren? Bist du Gartenbesitzer oder Pilzsammler und möchtest auch mal größere Mengen in einem Dörrgang trocknen? Welche Lebensmittel möchtest du trocknen? Wünschst du dir Obst und Gemüse in Rohkostqualität? All das sind Fragen, die für die Kaufentscheidung von Bedeutung sind. So hat es wenig Sinn, sich für ein Gerät mit enormer Dörrfläche zu entscheiden, wenn du nur gelegentlich dörren möchtest. Gartenbesitzern dagegen kann das Fassungsvermögen nicht groß genug sein.