Obstpresse

Du hast das große Glück, einen Garten mit Obstbäumen und Beerensträuchern zu besitzen? Keine Frage – kaum etwas Schöneres, als sonnengereifte Früchte direkt von Strauch und Baum in den Mund wandern zu lassen. Doch wohin mit den herrlichen Früchten, wenn sie zur Haupterntezeit in großen Mengen anfallen? Was tun, wenn im Vorratskeller bereits viele Reihen leckerer Marmeladen und Gelees aufmarschieren und immer noch kein Ende in Sicht ist? Höchste Zeit, sich an die Herstellung naturbelassener Säfte zu machen, die nur so vor Vitalstoffen strotzen! Eine Obstmühle und Obstpresse verwandelt Früchte im Handumdrehen in leckere gesunde Säfte, die es so in keinem Supermarkt zu kaufen gibt. Wir stellen dir Obstmühle, Apfelpresse & Co vor und zeigen, was du alles damit zaubern kannst.

 

Obst pressen & Saft selber machen

Selbst gemachter naturtrüber Apfelsaft aus dem eigenen Garten! Das weckt Kindheitserinnerungen an den süßlichen Duft nach Streuobstwiesen und unbeschwerte Stunden, die wir selbstvergessen beim Spiel zwischen Obstbäumen verbrachten. Mit einer Obstmühle oder Apfelpresse holst du dir ein Stück Erinnerung an Zeiten zurück, als die Welt noch in Ordnung schien.

Darauf ist zu achten

Inhalt

Obst ist ein wichtiger Baustein gesunder Ernährung. Früchte liefern uns jede Menge Vitamine, Mineralien und Spurenelemente – und damit pure Energie. Warum also die geballte Power nicht mal in Form von selbst gemachtem Saft zu uns nehmen? Denn wenn wir den Saft selbst herstellen, wissen wir ganz genau, was drin ist – im Gegensatz zu gekauften Produkten aus dem Supermarkt, die nicht halten, was das schöne Etikett verspricht. Industriell hergestellte Säfte basieren auf Fruchtsaftkonzentrat, sind mit viel zu viel Zucker versetzt und enthalten zudem Konservierungsstoffe. In einer Obstmühle werden die Früchte ohne Verlust lebenswichtiger Vitamine zu naturbelassenem frischem Saft verarbeitet. Er darf sogleich frisch gepresst, oder aber als Vitaminstoß in den kalten Wintermonaten genossen werden. Das ist Energie pur für die Abwehrkräfte!

Wie darf man sich eine Obstpresse vorstellen?

Die langlebigen Begleiter durch die Gartensaison sind in vielen verschiedenen Ausführungen, Größen und Preisklassen erhältlich. Sie arbeiten in der Regel nach einem einfachen mechanischen Prinzip und sind aus Holz oder Edelstahl gefertigt. Was für so manchen überraschend sein mag: Die heutigen Obstpressen unterscheiden sich meist kaum von denen vergangener Zeiten – zumindest die mechanischen. Wer was für altbewährte analoge Mechanik übrig hat, wird an diesen bodenständigen Obstmühlen seine helle Freude haben. Hier ist noch reine Muskelkraft gefragt, um den köstlichen Früchten Saft zu entlocken. Eine durchaus sinnliche Erfahrung!

Wie funktioniert eine Obstmühle?

Eine Obstmühle besteht im Wesentlichen aus einem Edelstahltrichter, an dessen Grund sich ein zahnradähnliches Mahlwerk befindet, das die Früchte zerkleinert und auspresst. Der Saft läuft durch ein Presstuch, das als feines Sieb fungiert, und wird in einem Behälter aufgefangen. Betätigt wird die Obstpresse mit einer seitlich sitzenden Handkurbel mit oder ohne Schwungrad. Doch es gibt die robusten Geräte auch in der traditionellen Fassform aus Holzlatten oder Edelstahl. Hier presst eine handbetriebene Spindel mittels einer Holz- oder Edelstahlplatte das Obst durch. Wer nichts für muskelbetriebene Mechanik übrig hat, kann sich auch für eine elektrische Obstpresse entscheiden oder eine mit Wasserdruck betriebene Hydropresse auswählen. Doch auch diese sind nicht gerade das, was man unter einem herkömmlichen Küchengerät versteht. Anders als elektrische Saftpressen sind sie nicht für das tägliche Herstellen von frischen Säften gedacht. Eine Obstpresse eignet sich vor allem für Gartenbesitzer, die sich aus ihrer Jahresernte an Obst einen vitaminreichen gesunden Saftvorrat anlegen möchten. Zwar ist der Anschaffungspreis bei manchen Modellen nicht ganz unerheblich. Doch eine Obstmühle ist eine Investition in die eigene Gesundheit und außerdem eine Anschaffung fürs Leben.

 

Welche Früchte kann ich mit einer Obstpresse oder Obstmühle pressen?

Obstpressen eignen sich für nahezu jedes saftige Obst. Ob Äpfel und Birnen, Beeren und Weintrauben oder Steinobst wie Pflaumen oder Kirschen – immer vorausgesetzt, du entfernst vor dem Pressen den Kern. Denn das würde dem Mahlwerk nicht gut bekommen. Mit einer Obstmühle kannst du Früchte direkt vom Baum und Strauch zu Saft verarbeiten – frischer geht es nicht! Kein Wunder, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder einen Riesenspaß daran haben, Saft selbst zu machen. Das beginnt schon direkt bei der Ernte. Welches Kind hilft nicht gerne dabei, die soeben gepflückten Früchte in leckeren Saft zu verwandeln?

Naturbelassener Saft lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Denn du kannst aus deinem eigenen Obst auch Köstlichkeiten zaubern, die allein Erwachsenen vorbehalten bleiben. Most und Wein lassen sich nicht nur aus Äpfeln respektive Weintrauben herstellen. Hier ist deine eigene Fantasie gefragt. Stelle leckeren Johannisbeerwein oder Pflaumenmost her und experimentiere mit dem Mischen verschiedener Obstsorten. Überrasche deine Gäste mit einem kreativen Mix aus Apfel- und schwarzem Johannisbeersaft. Punkte mit leckerem Aprikosenwein oder serviere eine erfrischende Weinschorle mit dem Saft deiner Wahl!

Lust auf eigenen Saft bekommen? Bei Amazon findest du die ganze Palette der verschiedensten Obstpressen in allen nur erdenklichen Ausführungen – und das immer zum besten Preis. Bestimmt ist auch die Richtige für dich dabei. Viel Spaß beim Experimentieren!

Apfelsaft selber pressen